Zustandsanalyse

Ein effektiver und störungsfreier Brunnenbetrieb lässt sich nur mit regelmäßigen Zustandsanalysen gewährleisten. Nicht zuletzt auch, um so eventuelle Schadensstellen am Brunnen frühzeitig zu erkennen.

Wir bieten im Rahmen von Brunnenzustandsanalysen neben der Auswertung der physikalischen, chemischen und bakteriologischen Betriebsdaten auch TV–Befahrungen, Brunnentests, geophysikalische Messungen, BART™(*)-Untersuchungen und mineralogische Diagnosen an.

TV–Befahrungen

Schon in den 50er Jahren wurden erste Kamerasysteme zur Brunnenzustandsanalyse eingesetzt. (siehe Abbildung)

Unsere heutigen modernen TV–Systeme sind speziell an die unterschiedlichen technischen Aufgabenstellungen in Vertikal- oder Horizontalfilterbrunnen angepasst und bis zu einer Brunnentiefe von 500 m einsetzbar.

Die besonderen Vorteile liegen in axialen und radialen Aufnahmemöglichkeiten sowie in der leistungsfähigen Zoom- und Lichttechnik. Schadensstellen oder Ablagerungen, selbst in großen Brunnendurchmessern, sind durch die detaillierte Darstellung früher zu erkennen und Gegenmaßnahmen können so rechtzeitig eingeleitet werden.

Stationär in unsere Fahrzeuge installiert eingebaut, kommen unsere TV–Systeme auch in Horizontalfilterbrunnen (optional mit Fahrwagen) zum Einsatz. Die Aufzeichnungen bieten wir Ihnen wahlweise als CD-ROM oder DVD an.

Für spezielle Anforderungen verfügen wir über mobile Kleinkamerasysteme, mit denen visuelle Analysen bis zu einer Einsatzgrenze von 110 m (100 mWS – Druckfestigkeit) durchgeführt werden können. Der Vorteil der TV–Systeme ist, dass - bei entsprechenden Voraussetzungen - kein Ausbau der Betriebspumpe notwendig ist. Für das Einführen der Kameras ist bereits eine 2"- 3" große Öffnung im Brunnenkopfdeckel ausreichend. Bei schlechter Sicht kann der Brunnen mit der Betriebspumpe abgepumpt werden. 

Für die visuelle Beurteilung des Zustandes von Messstellen setzen wir Pegel-Kamerasysteme ein, die auch in 2“-Rohren eingeführt werden können.  Weitere Einsatzgebiete unserer Kamerasysteme sind die Analysen von Trinkwasserrohrleitungen und Quellen.

Brunnentest

Durch den Brunnentest lässt sich die momentane hydraulische Leistungsfähigkeit des Brunnens feststellen und mit dem Neubau-Zustand vergleichen.

Geophysikalische Untersuchungen

In Kombination mit der TV–Befahrung bieten wir in Zusammenarbeit mit spezialisierten Ingenieurbüros geophysikalische Messungen an. Beispielsweise kann eine Flowmeter Messung das Leistungsverhalten der verschiedenen Filterbereiche eines Brunnens schnell aufzeigen.

 

Biologischer Aktivierungs und Reaktions Test (BART™)*

Für einfache Analysen der bakteriellen Aktivität im Brunnen nehmen wir eine BART™(*)-Untersuchung vor. Sie ist ein gutes Hilfsmittel für die Interpretation des Brunnenzustands und der Brunnenalterung.

Mineralogische Diagnose von Ablagerungen

Zur Ursachenklärung der Brunnenalterung von Trinkwasserbrunnen setzen wir mineralogische und geochemische Verfahren ein.

Ziel der Untersuchung ist die mineralogische Identifizierung der in den Ablagerungen auftretenden Mineralphasen. Hieraus können Rückschlüsse auf die Regenerierbarkeit des Brunnens bzw. Prognosen auf die Erfolgsaussichten der Regenerierung abgeleitet werden. Hierzu nehmen wir folgende Arbeitsverfahren vor:

  • Infrarotspektroskopie (FTIR)

  • Röntgendiffraktometrie (RDA)

  • Röntgenfluoreszenzanalyse (RFA)

  • Rasterelektronenmikroskopie (REM/EDX)

  • Bestimmung des Glühverlustes, gravimetrisch bei 1050°C

Logo: Member of German Water Partnership
Logo: QM ISO 9001
Logo: DVWG
Ein Unternehmen von Berlinwasser